Dienstag, 19. Juni 2018
Notruf: 112

Kreisjugendfeuerwehr Zeltlager 2017

Alle 2 Jahre veranstaltet die Kreisjugendfeuerwehr zu Pfingsten ein Zeltlager für die Jugendfeuerwehren des Landkreises Kusel.

Auch in diesem Jahr war es wieder soweit, am Freitag vor dem Pfingstwochenende war die Anreise zum Sportplatz in Börsborn. Die Jugendfeuerwehr der Feuerwehr Kusel war natürlich auch dabei. Nach dem Aufbau der Zelte und dem Einrichten der Schlafplätze war die Eröffnung durch den Kreisjugendwart Kai Schmeiser.

Am Samstag ging es dann zur Wanderrallye, hier bildete die JFW Kusel zusammen mit der JFW Etschberg eine gemeinsame Gruppe. Die Rallye ging über 12 Km und die Teilnehmer mussten mehrere Stationen anlaufen und Übungen durchführen.

Sonntags gab es dann eine Lagerolympiade hier wurde zum Beispiel ein Hindernislauf auf Zeit. Abends gab es dann einen Fackellauf und ein Abschlussfeuerwerk.

Der Montag war dann dem Abbau gewidmdet und nach dem Mittagessen gab es dann die Siegerehrung für die Wanderrallye und die Lagerolympiade. Hier belegte die Feurewehr Kusel bei der Rallye den 8. Platz und bei der Lagerolympiade wurde die Jugendfeuerwehr 6. In diesem Jahr gab es auch noch eine Lageraufgabe für jede JFW, hier ging es darum eine Leiter zu bauen mit Materialen die man im Wald findet und ohne Werkzeug, nur mit Schnüren gehalten. Dies haben alle Teilnehmer des Zeltlagers hervorragend gelöst. 

 

Einen Ausführlichen Bericht und Bilder findet man auf der Homepage der Jugendfeuerwehr Kusel.

Gemeinsame Übunge der Feuerwehren Kusel und Altenglan

Feuerwehren Kusel und Altenglan üben zusammen

In einer gemeinsamen Übung vertieften die Feuerwehren Altenglan und Kusel in der Bahnhofstrasse in Kusel ihre Zusammenarbeit. Diese wird im Hinblick auf die Fusion der beiden Verbandsgemeinden Kusel und Altenglan, was auch die Feuerwehren in eine gemeinsame Struktur bringt, noch wichtiger. Die Großübung fand im ehemaligen Möbelhaus Fritz und in Räumen der angrenzenden ehemaligen Tanzschule statt, welche realitätsnah verraucht wurden. Die Angenommene Einsatzlage war ein Brand bei dem noch 7 Personen in dem Gebäude vermisst wurden. Die Wehren nahmen hierbei Rettungs- und Löschangriffe vom Haupteingang aus der Bahnhofstraße und vom Eingang der Tanzschule von der Lehnstrasse aus vor. Eine Herausforderung hierbei war der unübersichtliche Bau und die relative hohe Anzahl an vermissten Personen die es für die Suchtrupps, unter 16 kg schweren Atemschutzgeräten arbeitend, zu finden galt. Zur Unterstützung wurde die Drehleiter der Feuerwehr Kusel auf dem Parkplatz des Horst Eckel Hauses in Stellung gebracht. Besonderheit hierbei war die Unterflurfahrt bei der der Leiterkorb bergab unterhalb der Standhöhe des Fahrzeugs gebracht wird um beispielsweise Personen zu retten oder zu löschen. Über den Ablauf der Übung informierte sich auch Bürgermeister Dr. Stefan Spitzer direkt vor Ort. Die Abschlussbesprechung der Übung an der knapp 30 Einsatzkräfte beteiligt waren, fand im Anschluss in der Feuerwache Kusel statt. Hier bedankten sich Jürgen Oster, Wehrführer Fw Kusel und Stefan Fauss, Mitorganisator der Übung, für die rege Teilnahme und gute Umsetzung der Übungsaufgabe sowie bei der Firma T&T-Immobilien für das zur Verfügung stellen des Gebäudes. Auch die beiden Wehrleiter der Verbandsgemeinden Kusel, Jens Werner und Altenglan Norbert Braun, brachten Ihre Zufriedenheit über den Übungsverlauf in den abschließenden Worten zum Ausdruck und stellten die Wichtigkeit einer guten und freundschaftlichen Zusammenarbeit der neuen gemeinsamen Wehr der zukünftigen VG Kusel-Altenglan in den Vordergrund. Um die Beziehungen weiterhin zu verbessern ist auch schon die nächste gemeinsame Übung in Altenglan geplant.

Presse Fw-VG-Kusel, BM/SJ

Bestellung zum Atemschutzgerätewart

Im Rahmen der Wehrführer Dienstbesprechnung am Montagabend in Kusel, wurde Julian Herrmann, durch den Verbandsbrügermeister Dr. Stefan Spitzer und Wehrleiter Jens Werner, zum Atemschutzgerätewart für die Feuerwehren der VG Kusel bestellt. Julian Herrmann hat alle erforderlichen Lehrgänge absolviert und verstärkt das Team in der Kuseler Atemschutzwerkstatt.

2017 03 20 Bestellung Herrmann

Pressebericht zum Einsatz vom 02.02.2017

Die Drehleiter der Stützpunktfeuerwehr Kusel wurde um 09:48 Uhr zur Unterstützung bei einem Löscheinsatz in der Theodor-Zink-Strasse in Ulmet angefordert. Kurz zuvor wurden die Feuerwehren Ulmet und Altenglan zu diesem Wohnhausbrand alarmiert.

Beim Eintreffen an der Einsatzstelle stand das Wohnzimmer der betroffenen Wohnung im Vollbrand und durch das zerborstene Fenster schlugen Flammen ins Freie. Zur weiteren Unterstützung wurde das Kuseler Löschgruppenfahrzeug und der Einsatzleitwagen nach alarmiert.

Die sich zum Brandausbruch in der Wohnung befindlichen drei Männer konnten sich selbst aus dem Gebäude bringen, zwei von Ihnen mussten mit leichten Rauchvergiftungen vom Rettungsdienst behandelt werden. Die Brandbekämpfung wurde von den Wehren unter Atemschutz mit Trupps im Innenangriff und von außen über die Drehleiter durchgeführt. Der Brand konnte schnell unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden, die nachgeordnete Suche von Glutnestern mit Wärmebildkameras und Nachlöscharbeiten dauerten noch mehrere Stunden an.

Das Mehrfamilienhaus wurde durch Feuer und Brandrauch erheblich beschädigt und ist vorerst nicht bewohnbar. Zur Brandursache lagen noch keine bestätigten Fakten vor.

Im Einsatz waren 30 Feuerwehrkräfte mit den Wehrleitern der Verbandsgemeinden Altenglan und Kusel, der Rettungsdienst, die Pfalzwerke sowie die Polizei.

Zum Einsatzbericht

 23 23 I0004